(ein nicht ganz ernst gemeinter Spielbericht aus den Niederungen des Kreisfußballs) Sonntag, 23.10.2016: 2. KKL SpVgg RW Graitschen- SV Jena Zwätzen III : 1:2 (1:1) Zuschauer 30

Den wettertechnisch besten Wochenendtag nutzte ich zu einem Ausflug in das Gleistal, erstens fahre ich immer gern nach Graitschen, weil ich da viele kenne, zweitens fürchte ich mich nicht davor, einem Spiel beizuwohnen, dessen Höhepunkte zweifelsohne neben dem Platz zu finden sind. Die Hausherren waren vor 20 Jahren noch Gegner von Zwätzens erster Mannschaft, allerdings haben sich die Zeiten geändert. Graitschen mit grauenhafter Bilanz in dieser Saison, Zwätzen mit dem 1:7 aus der Vorwoche auch nicht besser drauf. Das kann ja was werden ! Etliche weitere Schaulustige aus Zwätzen hatten auch nichts Besseres vor und waren mit vor Ort. Was sie geboten bekamen, war abgesehen vom Fußball, nicht schlecht: bestens präparierter Rasen, der halbe Liter Hartmannsdorfer Pils für 1,50 € sowie selbstgebackener Kuchen vom Feinsten.

Im Tor der Hausherren stand mit Tischendorf gleich mal ein weiterer Zwätzener. Etliche Spieler der Rot/ Weißen hätten getrost auch bei den alten Herren mitkicken können, das Alter dazu hatten sie jedenfalls. Zwätzens Beginn war nicht schlecht. Bereits in der 14.min trifft Hünniger aus 8m zur Führung- 0:1. Wer dachte, dass unsere Jungs dadurch Auftrieb bekommen, sah sich getäuscht. Wer dachte, dass hier Fußball gespielt wird, sah sich getäuscht. Wer dachte, dass es auch Fußball zum Abgewöhnen gibt, sah sich bestätigt. Wildes Gebolze ohne Sinn und Verstand, technische Mängel zuhauf prägten die weiteren Minuten. Graitschen nun besser im Spiel, noch vereitelt erneut Hünniger den Ausgleich mit einer Monsterabwehr. Doch fast mit dem Halbzeitpfiff gleichen die Hausherren aus, den fälligen 11m verwandelt Hauke zum 1:1, Mille ist zwar noch dran, aber der Ball trotzdem drin. Während der Halbzeit stellt ein ehemaliger Graitschener Aktiver , der jetzt zum Zuschauen verdammt ist, fest, dass vor 20 Jahren alles besser war ? Ach so, aber damals konntest du auch noch laufen ? Auch der launige Kommentar von Ex-Schiri Natusch, der als Betrachter von draußen dabei ist, bringt mich durchaus zum Schmunzeln.

Die gute Laune vergeht mir jedoch mit den ersten Aktionen der zweiten Hälfte. Die Hausherren mit mehreren guten Einschussmöglichkeiten führen uns regelrecht vor, mit Glück vermeiden wir den Gegentreffer. Mit der Hereinnahme von Schwarz bessert sich das Spiel der Gäste sofort, er strahlt Ruhe und Übersicht aus und bestimmt das Spiel. Jetzt wieder Zwätzen obenauf, es fehlt aber an richtig guten Tormöglichkeiten. Wenn man ehrlich ist, fehlt es eigentlich an allem anderen auch. Also muss mal eine Einzelaktion her. Schwarz zieht aus 20m ab- Dreiangel ! 1:2 (69.min). Klasse ! Keine 5 Minuten später könnte er den Deckel drauf machen, aber den 11m holt sich Tischendorf mit katzenhafter Reaktion- Klasse! Jetzt setzen die Hausherren zum Schlussspurt an, trotz des gehobenen Alters haben sie noch die nötigen Körner, wohingegen bei einigen unserer Kicker die Schnappatmung längst eingesetzt hat. Da fällt mir dann gar nichts mehr dazu ein. Der Kopfball von J. Edel (auch mit Zwätzener Vergangenheit) streicht um Millimeter an der Millekiste vorbei- Glück gehabt. Schiri Bornschein , dessen Qualitäten denen des Spiels gerecht wurden, pfeift den Sonntagsrumms ab. Sieg und keiner weiß, warum. Aber so ist das eben manchmal, und zwar nicht nur in der Kreisklasse. Die bessere Mannschaft hat verloren. Uns soll es recht sein, wir brauchen auch Punkte für den Klassenerhalt. Außerdem geht es sowieso immer weiter.

Wenn es unseren Jungs gelingt, sich um 100% zu steigern, dann sind sie bei Null, das wäre doch schon mal ein Anfang, um bei den nächsten Begegnungen zu beweisen, dass auch in der Kreisklasse (manchmal) Fußball vom Feinsten gespielt werden kann.

Zwätzen: Mille- Klemke- Keinert- Hünniger- Radtke-Götz- Hoppe (Schroeter)- Scheidler ( Schwarz)- Albrecht- Kubelke (Grzonka)- Ziegler

 

Comments are closed