24.08.2019 – Kreisoberliga: SV Jena-Zwätzen II : VfR Bad Lobenstein II  4:2 (1:2)

Nach zwei Auftaktniederlagen für unsere Zweite, galt es am Wochenende das Ruder rumzureißen und die MS Zwätzen Zwei wieder in abstiegsfernere Gewässer zu führen.

Die Personaldecke war aufgrund von Verletzungen und Semesterferien etwas dünner, so half Figuth von der Ersten aus (Danke dafür) und das Innenverteidigerduo Salomon-Gotsch kam zu seinem Debüt. Vorab sei gesagt, dass beide einen wirklich guten Job machten und die beiden Halbzeiten cooler blieben, als Kevin Großkreutz nach zwei Packungen Mentos.

Das Spiel begann vielversprechend, denn schon nach 3 Minuten zappelte der Ball im Gästenetz. Nach flacher Eckballhereingabe von Mohrmann, vollendet der einlaufende Rudakoff kraftvoll ins Gehäuse. Wer nun dachte, dass dieses Tor den Mannen in rot und schwarz Sicherheit gab, hatte sich geirrt. Das Spiel wurde daraufhin zerfahrener und die Aust-Elf gewann mehr und mehr die Kontrolle. In der 7. Spielminute kann die Heimmannschaft den Ball aus dem Zentrum nicht klären, folgerichtig trifft Kolb mit platziertem Schuss zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor der Pause eine ähnliche Situation, in welcher die Mannschaft von Trainer Mille wieder im Zentrum keinen Zugriff bekommt und der Ball auf die völlig verwaiste rechte Angriffsseite zu Hajcenko schickt, der Ernst keine Chance läßt.

Letztendlich muss man wohl froh sein, dass es nur mit einem 1:2 Rückstand in die Pause ging.

Die Marschroute für die zweite Halbzeit war schnell klar: die Abwehr entlasten und wieder mit fußballerischen Mitteln nach vorne spielen.

Der souveräne Schiedsrichter Goretzky pfiff erneut an und nach einer kurzen hektischen Phase gewann unsere Zweite mehr und mehr Stabilität. In der 52. Minute war es dann Figuth, der nach einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt, mit der Pike den Ball ins Tor der Gäste befördert und somit alles wieder auf Null stellt. Nur 3 Minuten später war es dann erneut Rudakoff, welcher die Führung für die ZWOOTE besorgte. Die Lobensteiner spielten weiterhin gut mit, aber Gotsch und Salomon ließen weniger durch, als die Türsteher des Berliner Techno-Clubs Berghain. In der 68. Minute zeigt Goretzky dann berichtigter Weise auf den Elfmeterpunkt im Gästestrafraum. Kapitän Barich läßt sich diese Gelegenheit nicht entgehen und stellt die Anzeigetafel auf 4:2. Die Gäste mussten im Laufe des zweiten Abschnittes wohl der intensiven ersten Halbzeit Tribut zollen, denn es schwanden die Kräfte. Die Heimmannschaft nutzte die daraus resultierenden Räume immer wieder gut, verpasste jedoch die Führung nach guten Gelegenheiten weiter auszubauen.

Im Endeffekt gewinnt man gegen den Aufsteiger aus Lobenstein 4:2. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit, in welcher man auch hätte höher hinten liegen können, belohnte man sich mit einer ordentlichen zweiten Halbzeit verdient. So schmeckte das Bier danach umso besser, wozu auch sicher unsere ERSTE Mannschaft mit ihrem fulminanten 4:0 Sieg beitrug.

Mal wieder ein erfüllender Nachmittag für die ZWÄTZENER und deren Phrasenkasse.