18.11.2018 – Regionalpokal 2. Herren: Thalbürgel- ZWÄTZEN II : 1:3 n.V. (1:1, 1:1) Zuschauer 120

(Veröffentlicht am 19. November 2018) (M.Barich)

…normalerweise gibt es am Volkstrauertag keinen Fußball, eine Ausnahmegenehmigung machte es aber möglich. Mir war das ganz recht, also auf nach Thalbürgel. Dort hat sich in den vergangenen Jahren eine ganze Menge getan, der Platz ist Top und auch ringsum geben sich die Verantwortlichen alle Mühe, um ihre Gäste willkommen zu heißen, an diesem kalten Novembersonntag stand Glühwein nicht nur bei mir ganz oben auf der Verzehrliste. Auch 120 weitere kälteerprobte Zuschauer wollten da mit dabei sein. Die sportlichen Ambitionen Thalbürgels wachsen ja ebenfalls mit den Bedingungen, der derzeitige Tabellenplatz 2 in der Kreisliga lässt da auch einiges erwarten.
Die Gäste aus Jenas Norden spielen in der KOL eine Etage höher um den Klassenerhalt, deswegen erwartete ich schon eine Partie auf Augenhöhe. Die wurde es auch.
Den Auftakt in einem umkämpften Spiel machen die Hausherren, der Freistoßhammer Schwesingers geht knapp über den Kasten. Im Gegenzug zischt der Flugkopfball von Rudakoff aber auch knapp drüber. Trotzdem haben die Abwehrreihen hier zunächst das Sagen und lassen hüben wie drüben nicht viel zu. Nach einem Eckball ertönt der „Leo“-Ruf Witzenhausens zwar lautstark, allerdings umsonst. Liersch staub aus 5m in das leere Tor zur Führung der Blau-Gelben ab- 1:0 (28min). Das Spiel wird härter aber noch belässt es Schiri Haag bei Ermahnungen. Zwätzen jetzt am Drücker, Keeper Lange entschärft einen Kopfball aus Nahdistanz, noch hält auch die Abwehr. Kurz vor dem Pausenpfiff marschiert Schmidt in die Box der Hausherren, das Bein des Abwehrspielers stoppt ihn jedoch- 11m. Die wütenden Kommentare der Fans waren umsonst. Aber Leute, mal ehrlich: wenn du im Strafraum so hingehst, dann musst du dich doch nicht wundern. Schmidt sind die Bemerkungen von draußen Wurst, er nagelt das Teil ein-1:1 (45min).
Halbzeit, die Aktiven wärmen sich auf. Selbiges versuchen auch die Zuschauer, es ist aber auch sch…kalt. Aber nicht nur die Temperatur macht mir Sorgen, vor allem betrachte ich den doch recht trüben Himmel. Bei einer evtl. Verlängerung kann das richtig knapp werden mit dem nötigen Licht, na ja, mal sehen.
Erstmal gibt es den zweiten Durchgang, Zwätzen recht dominant, Thalbürgel wartet auf Konter, Chancen bleiben aber zunächst Mangelware. Die Einheimischen verdienen sich kämpferisch eine Eins, sie geben alles und die Rossoneri müssen hier auch weiterhin gegenhalten. Das Spiel wird jetzt zäh, bis in den Strafraum hinein kommt keiner mehr. Dafür mehren sich die Nicklichkeiten. Aber gerade das gehört im Pokal ja auch irgendwie dazu. Lange und Barich auf Zwätzener Seite packen hier ein paarmal die grobe Kelle aus und zeigen, wo Bartel den Most holt. Weiter, immer weiter…aber nicht mehr in den ersten 90 Minuten, denn diese sind jetzt um.- Verlängerung. Ich hole schon mal die Taschenlampe aus dem Auto, ob das spärliche Tageslicht heute noch reicht ? Hmm, ich bin skeptisch.
Allerdings gar nicht lange, denn nach 96 min wird Figuth stark von Rudakoff in Szene gesetzt und allein vor dem Keeper ist Zwätzens Stürmer abgezockt- 1:2. Noch ist nichts entschieden und Thalbürgel bäumt sich auf. Aber die Kräfte sind irgendwie verbraucht. Deshalb ist das 1:3, erneut durch Figuth, die Entscheidung (102.min). Im zweiten Teil der Verlängerung passiert nichts mehr, was für eine Veränderung auf der Anzeigetafel sorgt. Diese kann ich ohnehin nicht mehr richtig erkennen. Der Schlusspfiff beendet alle Spekulationen um einen Abbruch wegen Dunkelheit. Der Sieg für unsere Jungs war schon verdient, das Halbfinale im Kreispokal ist der Lohn. Das gibt es aber erst 2019. Bis dahin müssen andere Sachen angegangen werden, z.B. im Derby am Samstag, 24.11. Ab 12:00 erwarten wir da den FC Thüringen aus Jena-Ost zum Meisterschaftsspiel in der KOL. Anschließend darf dann auch unsere Landesklassemannschaft nach dem Bye- Wochenende wieder mitwirken. Anpfiff ist 14:00 gegen unseren Gast, den SV Germania Ilmenau. Bei einem solchen Doppelspieltag lohnt sich doch das Kommen, die Sitzheizung läuft dann auf vollen Touren und wärmende Getränke sorgen sicherlich dafür, dass niemand frieren muss… also dann, bis neulich….

Comments are closed