25.08.2018 – Landesklasse: Zwätzen – FC Saalfeld 1:1 (1:0) Zuschauer 120

(Veröffentlicht am 28. August 2018) (M.Barich)

… Alles war gut vorbereitet von seinen Mitspielern aus der ersten Mannschaft, die Frage war nur: kommt er auch? Na klar, endlich wieder Zwätzener Boden unter den Füßen für den langjährigen Keeper der Bianconeri. Sicherlich war es ein schwerer Gang für ihn, denn zum letzten Mal aufzulaufen ist niemals leicht. Die “Ron-100% Zwätzen”- Trikots verkauften sich am Einlass wie warme Semmeln. Die Choreo seiner Jungs mit dem Riesenplakat war einfach nur Weltklasse, ich selber hätte die folgende Ansprache vor lauter Tränen gar nicht machen können, diese Aufgabe übernahm mit Sebastian Figuth jemand, der das wirklich kann-Respekt ! Sehr emotional das Ganze. Und während ich das hier schreibe, erinnere ich mich an den Titel des Programmheftes von 2002, der hieß damals : Abschied eine ganz Großen, und gemeint war seinerzeit mit J. Ackermann ebenfalls ein ganz besonderer Torhüter. Diesmal ist es genauso, eigentlich ist es unglaublich, dass Ron erst 29 Jahre alt ist, denn mit ihm verbinde nicht nur ich die gefühlt letzten 15 Jahre auf der Torhüter Position. Aber so ist es jetzt eben, und ich werde mir sicher auch nicht untreu werden, denn bekanntlich geht es im Fußball ja weiter, immer weiter…
Fußball gespielt wurde natürlich auch an diesem ersten Heimspieltag für unsere Jungs, mit dem gegnerischen FC aus der Feengrottenstadt Saalfeld war genau die Mannschaft zu Gast, die gegen uns (fast) nie verliert. Im ersten Durchgang dominierten dabei die beiden Abwehrreihen, die besten Chancen hatten die Hausherren. Die 1:0 Führung (39.min) durch den sehenswerten Kopfball aus 12m von Schwarz war deshalb auch verdient, leider versäumten es die Gastgeber dabei, noch einmal nachzuwaschen, um bereits vor dem Pausenpfiff eine Vorentscheidung herbei zu führen. Deshalb also nach 45 min die knappste aller Führungen. Nach dem Seitenwechsel ein verändertes Bild, denn jetzt bestimmen die Saalfelder die Szenerie. Ein paarmal können die Einheimischen zwar noch klären, aber in der 69. min trifft Henniger zum verdienten 1:1. Erst jetzt wacht auch Zwätzen wieder auf und startet eigene Offensivbemühungen, ein paarmal zischt der Ball durch den Jockiel-Strafraum, doch ernsthaft eingreifen muss der Keeper des FC nicht mehr. Nach dem Schlusspfiff durch Schiri Hebestreit, der unauffällig leitete, bekommen beide Mannschaften je einen Punkt und dieses Ergebnis geht auch in Ordnung. So endet der Fußball Nachmittag gegen 18:00 damit, dass auch Familie Thaler ihre Sachen zusammen packt und nach Hause fährt . Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich glaube, dass ich gesehen habe, wie der ehemals beste Keeper der Landesklasse sich unauffällig eine Träne aus den Augen wischt…
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und die nächste Aufgabe ist da wahrscheinlich die leichteste überhaupt. Denn beim Auftritt im Lobensteiner Koseltal beim dortigen Vizemeister, Derbysieger, FC Carl Zeiss Jena- Bezwinger und, und, und … sind wir sowas von Außenseiter, der ganze Druck liegt natürlich beim Aufstiegs-Favoriten Nr. 1, dem heimischen VfR. Ich bin jedenfalls dabei und empfehle allen, die an diesem Tag Zeit haben, ebenfalls einen Ausflug in das thüringische Oberland zu unternehmen. Also, bis dahin…


…in den verschiedenen Medien gab es zur Verabschiedung von Ron ebenfalls Wortmeldungen:
OTZ Jena
SV Moßbach
FV Rodatal Zöllnitz

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”22″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”1″ thumbnail_width=”75″ thumbnail_height=”75″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”18″ number_of_columns=”6″ ajax_pagination=”0″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Slideshow]” order_by=”imagedate” order_direction=”DESC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″]