Die Abteilung Fußball des SV Jena Zwätzen e.V. ist eine der größten Fußballabteilungen im
Stadtgebiet Jenas und Teilen des nahen Saale-Holzlandkreises. Nunmehr wurde am vergangenen
Sonnabend ein Webinar mit dem Thüringer Fußballverband (TFV) abgehalten, um einen im Vorfeld
kommunizierten Dialog, mit den aktiven Vereinen im Freistaat, zu führen. Ein Webinar ist ein
virtuelles, online und in Echtzeit geführtes Seminar, bei dem Themen erarbeitet werden. Gegenüber
dieser Kommunikationsform waren die Mitglieder unseres Vorstandes sehr aufgeschlossen und
brachten diverse Vorschläge an den Abteilungsvorsitzenden Marco Nagy heran. Dieser nahm
stellvertretend für die mehr als 400 Aktiven an dem Seminar teil. Zum sehnlichst erhofften
Meinungsaustausch zwischen dem TFV sowie den teilnehmenden Vereinen ist es leider nicht
gekommen. Viele Vereine waren von der suggerierten Partizipation überzeugt, einen gemeinsamen
Weg mit dem Verband zu finden und vor Allem zu bestreiten. Der TFV verstand seinen Austausch
eher als informelle Veranstaltung, um die aktiven Vereine über den selbstgewählten Weg zu
informieren. Die Lösungswege A, Fortsetzung ab 01.09.2020 oder B, sofortiger Abbruch wurden den
456 teilnehmenden Vereinen offen gelegt. Dabei stand nicht wie gewohnt die Neutralität gegenüber
allen Fußballvereinen im Vordergrund. Vielmehr wurde einseitig über die weitere Verfahrensweise
informiert und massiv auf die unbedingte Fortsetzung der Saison gelenkt. Ein aktiver
Meinungsaustausch fand nicht statt. Dies machte die Chatfunktion während des Seminars deutlich.
Inhaltliche Fragen zum Webinar konnten zwar schriftlich eingereicht werden, wurden allerdings nur
sporadisch während des Seminars bzw. im Nachgang unvollständig beantwortet. Wir als Vorstand der
Abteilung Fußball sind uns, wie viele andere Vereine bewusst, dass es keinen sogenannten
Königsweg gibt. Dennoch hätten wir uns über den kommunizierten Weg des gemeinsamen
Austauschs zwischen Verband und Vereinen aktiv beteiligt, um einen GEMEINSAMEN Weg zu finden.
Für weitere Anfragen und Diskussionen stehen wir offen gegenüber und fordern hiermit alle aktiven
Vereine und insbesondere den Verband zu konstruktiven Gesprächen einer Lösungsfindung auf.
“Zum jetzigen Zeitpunkt können wir keine weitreichende Entscheidung zur Fortführung des
Spielbetriebs treffen” informierte Marco Nagy die Trainer aller Mannschaften via Textmessenger.

Comments are closed