19. Spieltag Landesklasse Staffel 1

Samstag, den 21.02.2015

Zuschauer: 50

SV Stahl Unterwellenborn – SV Jena Zwätzen 3:0

Die Gäste ohne Heewig, Rodriguez und Figuth wollten den Schwung aus dem Blankenhainspiel mit nehmen und punkten. Nur der Vorsatz blieb am Ende übrig. Kollektives versagen auf der ganzen Linie. Dabei starteten die schwarz/roten nicht schlecht. Mill P. hatte nach Zuspiel von Nenz die große Chance zum 0:1 in der 7. Minute. Aber kläglich wurde sie vertan. Zwätzen spielte gegen den Wind und hatte damit große Probleme. Der Tabellenletzte räumte hinten alles ab, was doch mal näher als 30 Meter an ihr Tor kam. Mehrere Versuche durch Pässe in die Tiefe, die Abwehr zu überwinden, kamen alle nicht an. Die Stahlwerker brachten nach vorn auch nicht viel zu Stande. Meudtner mit einem Solo im 16er, scheiterte am Hüter, und 2 Schüßschen waren alles an Gefahr was die Jenenser zu Wege brachten. Wie so oft im Fußball nutzte der Gastgeber seine erste Schusschance zur 1:0 Führung. Die weit gereisten Fans der Gäste hofften auf Durchgang zwei und Besserung des Spieles, sie wurden bitterböse enttäuscht.

2 kleine Chancen nach Einwürfen waren die ganze Ausbeute der Angriffsbemühungen. Auf der Gegenseite nutzte Unterwellenborn seine Konterchancen aus. Der Trainer Barich, hatte mit seiner Umstellung, Hentrich nach vorn zu ziehen wenig Erfolg. Im Gegenteil er riss den sicher stehenden Abwehrverbund auseinander. Keiner konnte sich aufraffen dem Spiel etwas Leben ein zu hauchen. Durch einige Totalausfälle (Gleitsmann, C I , Mill P. ) gelang es zu keiner Phase Druck auf den Gegner aus zu üben. Im Gegenteil man baute den Gegner von Minute zu Minute mehr auf und gab sich einfach geschlagen. Fußball besteht auch aus Zweikämpfen die man gewinnen muss um erfolgreich zu sein. Die Tore 2 und 3 waren einfach nur peinlich in der Entstehung. Zum Glück versiebten die Gastgeber noch mehrere Hochkaräter sonst hätte es auch gut 7:0 stehen könne. Dann war endlich Schluss. Am Samstag kommt Tabellennachbar Lobenstein an die Brückenstraße. Da erwarten alle Fans eine andere Zwätzener Elf.

 

Thaler-, Schmidt, Hentrich , C III , Rögner- Burghardt, Meudtner, Gleitsmann (Ziegler), Nenz , C I (Stubenrauch), Mill P. (Mill F.)

C II, Hahnemann

TB