Samstag, 02.04.2016 Landesklasse 21.Spieltag SV 1910 Kahla- ZWÄTZEN 2:4 (1:3) Zuschauer 180

…an einem strahlenden Frühlingssamstag. Dass es nur selten Spiele auf dem gepflegten Hauptplatz in Kahla gibt, wissen die meisten ehemaligen Aktiven. Und sicherlich hätten auch die heimischen Kicker lieber auf selbigem gespielt, unsere Jungs sowieso. Die Ausrede, dass der Niederschlag der vergangenen Tage ein Bespielen unmöglich macht, kann ich so auch nicht nachvollziehen, denn dazu hätte der Platz auch irgendwann vorher mal gemäht werden müssen. War er aber seit 10 Tagen nicht. Also geht es (wie fast immer ) nach hinten auf den Kirmesplatz am Steg. Das soll hier übrigens kein Vorwurf an die Verantwortlichen des SV 1910 sein. Ich weiß, dass die Stadt Kahla die Entscheidung über die Platzauswahl trifft. Allerdings müssen sich die Vereinsbosse mindestens mal fragen, wie sie 4,- € Eintrittspreis rechtfertigen für eine Anlage ohne Toiletten (es waren auch eine Menge Frauen dabei), keine Ansage, und das alles in der Landesklasse ?  Die zahlreichen Zuschauer ( davon geschätzte 90 aus Zwätzen, danke dafür) nahmen es gelassen und freuten sich auf ein spannendes Derby. Das ging auch gleich richtig los, in den ersten 5 min kann Kahla schon 2:0 führen, unsere Hintermannschaft ist noch im Tiefschlaf, Thaler zum Glück bereits hellwach. Machen wir auch mal was nach vorn ? Ja, in der 6. Minute wird Mill rechts sauber freigespielt und sein Abschluss aus 16m in den linken Winkel des Lieske-Gehäuses ist mehr als sehenswert ! 0:1 (6.min). Kahla unbeindruckt und bissig im Vorwärtsgang, meist über die rechte Seite. Bottner wird im Strafraum angespielt und zieht auf die Grundlinie, Schneider stellt sich ungeschickt an und tackelt ohne Not, Foul und 11m. Winkler lässt sich nicht lange bitten und vollstreckt. 1:1 (15.min). Der holprige Platz lässt spielerisch nur wenig zu, lange Bälle sind ein probates Mittel. Zwätzens Tauch wird über links geschickt und legt sich den Ball mit dem Kopf nochmal vor, gerade so im 16-er drin wird er von seinem Gegenspieler (übrigens ebenso ohne jegliche Not) gefällt. Schiri Dr. Schowtka zögert keine Sekunde und zeigt Gelb und auf den Punkt. Hentrich bleibt gelassen und bringt uns in Front. 1:2 (21.min). Die Partie wird ruppiger, Derby eben, so soll es auch sein. Allerdings übertreibt es auf Seiten der Hausherren Bottner, der nach zwei bösen Fouls Zwätzens Schneider zur Aufgabe zwingt. Dieser muss mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Dass einige Kahlaer Fans jetzt lautstark feststellen, dass alle Zwätzener Spieler eigentlich Wichser sind und die Zuschauer natürlich auch, beinflusst unsere Jungs zum Glück nicht. Strauß kommt für Schneider, und verleiht unserer 4-er Kette mehr Stabilität. Kurz vor dem Pausenpfiff zieht Cevin Czimmernings mit Ball in den Strafraum. Offensichtlich hat sein Gegenspieler die beiden bisherigen Elfer im Spiel aus seinem Gedächtnis verbannt, denn anders ist es nicht zu erklären, wie er in den Zweikampf geht. Cevin sagt danke und Hentrich erzielt seinen zweiten Treffer vom Punkt am heutigen Tag. 1:3 (45.min).

Halbzeit und gute Laune in den zahlreichen Zwätzener Fanblocks links und rechts auf der Anlage. Diese steigert sich noch, als 5 min nach Wiederbeginn Gleitsmann von der Grundlinie den Ball nach innen bringt, genauer gesagt in den 5 Meterraum. Dort steht einsam und verlassen nur Nenz, kein Gegenspieler weit und breit. Ihm ist das natürlich recht, also köpft er zum 1:4 ein (51min). Bei aller Freude über das Tor, aber die heutige Abwehrleistung der Hausherren hatte wirklich nur Kreisniveau. Nach vorn sind die Gelb-Blauen weierhin gefährlich. Bei Freistößen aus dem Halbfeld haben wir mehr als einmal auch das nötige Glück, dass nicht ein Kahlaer an den Ball kommt. Unsere Konterchancen werden ungenügend zu Ende gespielt. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus dem Mittelfeld steht Kahlas Winkler plötzlich allein vor Thaler, doch der ist im kurzen Eck zur Stelle, wir bekommen aber den Ball nicht weg, und erneut Winkler aus 8m bringt die Hausherren zurück ins Spiel 2:4 (71. min). Kommt jetzt die Schlussoffensive des Gastgebers ? Jein, nur noch eine klare Chance für Kahla, auf der Gegenseite machen wir aber auch nicht den Sack zu.  Zumindest halten wir aber jetzt die Bälle vorn und lassen die Zeit runterlaufen. Nach dem Schlusspfiff sieht man allenthalben zufriedene Gesichter auf und neben dem Platz. Faires Abklatschen beider Teams zeigte aber auch, dass ein Fußballspiel nicht der Nabel der Welt ist. Gut so ! Ein wichtiger Derbysieg und jetzt 28 Punkte in der Tabelle bringen uns auf Platz 8.  Kahla hat 18 Punkte auf der Habenseite und steht auf Position 14.
Für uns geht es am nächsten Samstag in’s Koseltal nach Bad Lobenstein auf einen der schönsten Plätze der Liga. Das sollte sich kein Zwätzener Anhänger entgehen lassen. Unsere Jungs können Unterstützung von draußen beim Tabellenzweiten gut gebrauchen. Auf geht’s !

Comments are closed