08.06.2019 – Landesklasse: Germania Ilmenau- ZWÄTZEN 2:4 (1:1) Zuschauer 50

(Veröffentlicht am 11. Juni 2019) (M.Barich)

… trotzdem fehlt’s an einigem. Ich frage mich ja bei meinen Ausflügen auf die Sportplätze unseres Freistaates vor allem immer: was kannst du dir hier abschauen? Was haben die, was du nicht hast? Die Antwort nach dem Gastspiel in Ilmenau ist hier schnell gegeben: nicht viel !
Nach meiner Ankunft an einem heißen Pfingstsamstag im Hammergrund hatte ich vor allem Durst. Das war schlecht, denn die gastronomische Versorgung startete erst 20 min vor Spielbeginn. Immerhin. Wobei das später aufkommende Hungergefühl über die gesamte Spielzeit anhielt. Jetzt weiß ich wenigstens, warum der Bratwurststand so gepflegt und neu, ja nahezu unbenutzt aussah…
Die Vollmatrixanzeigetafel ist schon ein Hingucker, der Platz super gepflegt. Das war allerdings auch schon alles. Keine Ansage der Spielernamen vor der Partie, keine Ansage der Torschützen, keine Ergebnisse oder Zwischenstände von anderen Spielen- offensichtlich interessiert sich hier wirklich niemand dafür, den Begriff „Landesklasse“ auch entsprechend zu interpretieren- sehr schade.
Trainer Sander hatte im Vergleich zur Vorwoche siebenmal(!) umgestellt, trotzdem stand eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung. In den ersten 20 min gibt es Chancen auf beiden Seiten, Khalef dribbelt sich von der Mittellinie(!) durch fünf Zwätzener bis vor’s Tor, Kun reagiert glänzend und hält vorerst die Null. Im Gegenzug bekommt Figuth die große Gelegenheit, doch auch er scheitert am Keeper. Unser Mittelfeld bekommt keinen Zugriff auf Khalef und Alzoughbi, diese lassen unsere Jungs mehr als einmal alt aussehen. Die neben mir stehenden alten Herren, beide Zwätzener Ex-Verteidiger der alten Schule, sehen so etwas mit Grausen. Aber es wird nicht besser für Rot/ Schwarz. Nachdem Kun eine weitere Gelegenheit für Ilmenau an die Latte lenken kann, passiert es in der 23.min nach einer Ecke-1:0 (Diallo). Verdient und auch irgendwie folgerichtig für den bisher arroganten Auftritt. Wird es jetzt besser? Chancen haben wir auch, Strobel trifft aber nur die Latte des Müller- Gehäuses. Fast mit dem Pausenpfiff wird Zwätzens Forchecking belohnt, Kießling luchst seinem Gegenspieler im Strafraum den Ball ab und trifft zum Ausgleich- 1:1 (45.min).
Wieviele Zuschauer sind denn da ? Na ja, immerhin 50, davon 15 aus Zwätzen. Alles nicht so toll. Ich drücke den Grün-Weißen trotzdem die Daumen für ihre Konsolidierung im Kreis.
Weiter geht’s mit dem zweiten Durchgang. Die Bianconeri sind jetzt von Beginn an sehr dominant, die Führung für uns wohl nur eine Frage der Zeit? Weit gefehlt. In dieser Zwätzener Druckphase macht P. Mill ohne Not alles falsch, was man nur falsch machen kann und deshalb sagt Mohammad (im Übrigen ein treuer Leser der Zwätzener Spielberichte ) „Danke“ ! 2:1 (53.min).
Und jetzt ? Weiter, immer weiter ! Endlich packen wir auch im Mittelfeld defensiv besser zu und können in Folge dessen den offensiven Druck aufrecht erhalten. Die Wechsel Trainer Sanders fruchten umgehend. Deshalb gibt es jetzt häufiges Tohuwabohu im Ilmenauer Strafraum. Doch selbst beste Chancen vereitelt Müller mit Glanzparaden. In Minute 63 ist es aber soweit, Reisdorf wird an der Strafraumkante herrlich angespielt- alle rechnen mit einem Schuss, doch stattdessen schleckt er einen Pass zu Strobel, der aus 6m keine Gefangenen macht- 2:2.
Platz jetzt der Knoten ? Irgendwie nicht. Die nächsten 10 min vergehen ohne Hochkaräter für uns.
Vielleicht mal aus der zweiten Reihe was versuchen ? Das denkt sich auch Strauß, sein Schlenzer aus 30 m senkt sich genau unter die Latte, zwar kann Keeper Müller den Ball noch an die Unterkante lenken, aber von dort prallt der Ball von seinem Rücken ins Tor- Pech für ihn und Glück für Strauß und seine Mannschaft- 2:3. In den letzten 10 min passiert den Gastgebern dasselbe wie in vielen Spielen vorher- sie sind mit ihren Kräften am Ende. Die Jenaer sind da deutlich stabiler unterwegs und nach einer weiteren Ecke nutzt Meudtner seine ganze Körpergröße und köpft aus 7m zum Endstand ein- 2:4 (83.min). Danach trudelt die Partie aus.
Unter dem Strich ein weiterer Auswärtssieg (insgesamt 4 bei 5 Unentschieden und 3 Niederlagen) für unsere Jungs.
Der ist nur etwas wert, wenn man am letzten Spieltag- Sonntag, 16.06.- 15:00 Uhr gegen den FSV Schleiz ebenfalls punkten kann. Zu diesem Saisonfinale hat es sich die Mannschaft mehr als verdient, dass sie auch die entsprechende Unterstützung von ihren Anhängern und Fans erhält, ich bin jedenfalls dabei, also, bis dahin…

Comments are closed