20.10.2018 – Landesklasse: ZWÄTZEN- FSV GW Stadtroda 2:1 (1:1) Zuschauer 120

(Veröffentlicht am 22. Oktober 2018) (M.Barich)

…die Gäste hatten jede Menge Fans mit, so etwas sehe ich natürlich gern und deshalb schon mal ein großes Dankeschön an die Anhänger der Grün- Weißen für die Unterstützung ihrer Mannschaft. Mit 120 Besuchern insgesamt hatte das Derby dann auch eine ordentliche Umrahmung.
Gerade mal 5 min sind vorbei, als das Handspiel im FSV- Strafraum den 11m-Pfiff nach sich zieht. Strauß schießt flach, doch Keeper Paul ist schnell unten und kann abwehren, der Nachschuss Fischers entlaubt lediglich die Kastanienbäume vor der Turnhalle. Die Partie nahm schnell Fahrt auf, nach 15min gibt es einen strafstoßwürdigen Zweikampf in der Zwätzener Box, doch hier bleibt die Pfeife von Schiri Vaisbord stumm- Glück für den Gastgeber. Die junge Elf aus der Schlossstadt ist spielerisch äußerst reif, und wenn es den Jungs von Trainer Dauel gelingt, ihre Nummer 15, Simon „Usain“ Fuchs in’s Laufen zu bringen, dann schellen die Alarmglocken in der Hintermannschaft der Schwarz/ Weißen. Bis dahin aber ohne Folgen. In der 31.min haben sich die Grün/ Weißen aber etwas ganz Leckeres ausgedacht, der Freistoß 20m zentral vor dem Tor wird nicht direkt ausgeführt sondern nach rechts in den Strafraum gespielt, Hoffesommer ist zur Stelle und lupft ein -0:1 (31min). Das geht nach den Spielanteilen auch in Ordnung. Jetzt muss Zwätzen. Und Zwätzen kann ! Nur 3 Minuten später läuft ein Angriff über die rechte Seite, den abgwehrten Ball schmettert Strobel aus 18m in die lange Ecke zum umjubelten Ausgleich- 1:1 (34min). Ein weiterer Freistoß für Stadtroda sieht einen handlungsschnellen Klinger, der den Ball in die lange Ecke schießt, während Tuche noch die Mauer postiert- 1:2 (?). Der Schiri gibt den Treffer, doch an der Seitenlinie winkt der Assistent aufgeregt mit seinem Wimpel. Nach Rücksprache mit ihm wird das Tor nicht gegeben und der Freistoß wiederholt. Der geht aber über das Tor. So richtig weiß hier niemand, warum der erfolgreiche Versuch nicht zählt- Zwätzen erneut im Glück. Nachdem sich die Aufregung wieder etwas gelegt hat, wird weitergespielt ohne nennenswerte Aktionen bis zur Halbzeit.
Herrliches Herbstwetter an diesem 20. Oktober, die Zuschauer sind auch ganz zufrieden und ordern dementsprechend Bratgut und Getränke. Gibt es einen Sieger nach 90 min ? Oder werden die Punkte geteilt ? Ein spannender 2. Durchgang steht uns allen bevor. Gästetrainer P. Dauel macht das Mittelfeld noch dichter, in Folge dessen haben die Stadtrodaer hier ein Übergewicht. Jeder Ballverlust der Bianconeri birgt Gefahr bei den schnellen Aktionen der Gäste. Doch diese kommen jetzt nicht mehr so häufig in verheißungsvolle Schusspositionen. Die Innenverteidiger der Einheimischen Rögner und Unger packen energisch und abgezockt zu, wenn es drauf ankommt. Auf der Gegenseite trifft Zwätzens Strauß eine Ecke von links perfekt mit dem Kopf, doch Keeper Paul ist mit einer Glanztat zur Stelle.
Es gab schon lange keinen Aufreger mit Schiribeteiligung mehr. Nach 75 min trudelt der Ball in das Zwätzener Gehäuse zur (vermeintlichen) Führung für die Rodsche Möhre. Schiri Vaisbord gibt erneut den Treffer. Jedoch ist es diesmal der Assistent auf der anderen Seite, der im Sprint fahneschwenkend in den Strafraum eindringt und seinem Boss zu verstehen gibt, dass das Tor nicht gültig ist. In diesem Fall muss ich allerdings auch sagen, dass bei der Aktion des Stadtrodaer Stürmers Zwätzens Verteidiger P. Mill klar von hinten gestoßen wurde, das war schon ein Foul, das man abpfeifen kann. Also weiterhin Unentschieden. Beim Gespräch mit Altkeeper Thaler merkt dieser an, dass du so ein Spiel heute irgendwie nicht verlieren kannst. Na ja, der muss es ja wissen. Andererseits habe ich auf Unentschieden einfach keine Lust mehr, davon hatten wir in der letzten Saison schon ausreichend (12) Gebrauch gemacht. Vielleicht schießen wir einfach das Siegtor ? Gesagt -getan- jedenfalls fast. Figuths Nachsetzen zahlt sich aus, von der Grundlinie passt er scharf nach innen, der anstürmende Kießling kommt aber zu spät, denn Stadtrodas S.G. vollstreckt seinen Rettungsversuch unglücklich in die eigene Kiste -2:1 (87min). Dabei bleibt es bis zum Schluss und Zwätzen feiert den zweiten Heimsieg.
Freilich wurden heute die starken Gäste von den Unparteiischen benachteiligt, ich will hier gar nichts schönreden. Vor genau einem Jahr ging es uns in SRO beim 5:2 allerdings ähnlich. Irgendwie und irgendwann gleicht sich das alles wieder aus. So ist das eben. Außerdem geht es für beide Teams bereits am Samstag weiter, dabei steht uns das nächste Derby bevor. Anpfiff bei der Auswärtspartie in Kahla ist am 28.10. aber bereits 14:00 Uhr. Ich hoffe dabei auf ein Spiel auf dem vorderen Platz und natürlich auf zahlreiche Unterstützung für unsere Jungs von außen. Ich glaube, da will doch jeder dabei sein, oder?

Comments are closed