Kreisliga: SV Jena- Zwätzen II- SV 08 Rothenstein 2:1 (0:1) Zuschauer 40

…anhand der Farbe der Dresse konnte man beide Mannschaften ab der 20.min nicht mehr unterscheiden, ein edles „dreckverschmiertbraun“ zierte die Klamotten aller Beteiligten. Freilich war es grenzwertig, auf dem durchweichten Boden musste Fußball gekämpft werden. Wenig Probleme mit dem rutschigen Geläuf hat zu Anfang nur Rothensteins Shala, der leichtfüßig die Abwehr der Hausherren vor etliche Probleme stellte. Mit Glück und Geschick bleibt es auf beiden Seiten bis zur 44.min beim torlosen Unentschieden, ehe Schurtzmann für die Gäste doch noch die Halbzeitführung besorgt- 0:1.

In der zweiten Spielhälfte schaffen es die Zwätzener, so etwas wie Druckphasen aufzubauen, aber noch  fehlt es am erfolgreichen Abschluss. Und hinten muss man höllisch aufpassen, das tut Keeper Ernst dann auch und entschärft mit Wahnsinnsreflex den 6m Schuss, der die Vorentscheidung bedeutet hätte. Die Betonung liegt auf hätte, denn jetzt sind wir wieder an der Reihe. In den Eckball von rechts, der diesmal flach vor das Gehäuse geschlagen wird, spritzt Hauptstock und vollstreckt zum Ausgleich- 1:1 (65.min).

Es wird für beide Mannschaften immer schwerer, hier ansehnlichen Fußball zu spielen, deswegen ist die Variante mit „langem Hafer“ sicherlich nicht die falsche. Ein Punkt für beide wäre das gerechte Ergebnis, aber Zwätzen will mehr, die Trainer bringen mit Ziegler und Gotsch weitere Stürmer. Und irgendwann zahlt sich dieses Risiko tatsächlich aus, denn der berechtige 11m  sieht in der 75.min den Metzger am Punkt, der sich dann auch nicht zweimal bitten lässt- 2:1 (Schmidt).

Dabei bleibt es bis zum Schluss, Kompliment an alle Spieler. Als diese den Platz verlassen, sehen sie wirklich aus wie die…Schweine. Und dreckig sind sie auch noch. Hoffentlich schaffen es die Waschmaschinen, die Ursprungsfarbe der Klamotten wieder herzustellen. Der Sieg war für unsere Jungs enorm wichtig, denn in der extrem ausgeglichenen Kreisliga klettert man mit jetzt 20 Punkten aus 12 Spielen auf Position 6 in der Tabelle, ein guter Wert. Ob diese Bilanz noch besser werden kann, das entscheidet sich vielleicht schon im nächsten Spiel, das am Samstag, 12.11.- 12:00 Uhr auf dem Neustädter Kunstrasen ausgetragen wird. Viel Glück !

Zwätzen: Ernst- Bürger- Rebling (Schwarz)- Ritter- Wurzel- Schmidt- Bernewitz( Gotsch)- Kodwoh Appo- Tacyildiz -Zeitschel (Ziegler)- Hauptstock

 

Comments are closed