10.11.2018 – Landesklasse: ZWÄTZEN- SV Roschütz 5:1 (2:1) Zuschauer 95

(Veröffentlicht am 12. November 2018) (M.Barich)

…mit solchen Aussagen bekommst du ja selbst als Standup- Comedian auf anspruchsvollen Bühnen derzeit nur noch einen müden Applaus. Zu lange hat sich der „ewige“ Sommer 2018 in das Unterbewusstsein eingebrannt. Und wenn das so weiter geht, dann werden in vier Wochen die Schokoladenweihnachtsmänner wahrscheinlich in kurzen Hosen in den Verkaufsregalen auf ihre Abnehmer warten. Aus der Sicht von Fußballern und ihren Fans, egal in welcher Liga, ist es dafür ein wahrer Segen, keine Schlammschlachten bei Dauerregen an nebeltrüben Samstagen sondern Fußball vom Feinsten ( na, jedenfalls manchmal) auf sattem Grün. Ich habe da natürlich nichts dagegen.
Knapp hundert Zuschauer sahen das am 10.11. genauso und pilgerten an die Zwätzener Brückenstraße. Sie alle sahen ein Spiel, das reich an Gelegenheiten und Toren war. Den Anfang machen dabei die heimischen Rossoneri, nach einer knappen Viertelstunde geht Figuth auf und davon und netzt überlegt zur Führung ein – 1:0 (14min). Diese hält aber gar nicht lange, nur 10 min später erzielen die Gäste den Ausgleich, Friedemann trifft ( auch wenn das auf dem Spielbericht anders beschrieben ist)- 1:1 (23min). Dieses Tor lähmt die Hausherren, teilweise ist unsere Hintermannschaft verunsichert, Fehlpässe in allen Mannschaftsteilen sind die Folge. Das nutzen die Grünen aus Gera, den 100%-er aus Nahdistanz vergibt Torjäger Gehrt – Zwätzen im Glück. Der Rest aus Durchgang eins ist nichts für Fußballästheten. Dem verletzt ausgeschiedenen Seidel drücken wir die Daumen für eine hoffentlich nicht so grausige Diagnose, denn das sah gar nicht gut aus. Für ihn kommt mit Kießling der einzige (!) zur Verfügung stehende Wechsler in die Partie. Einen Höhepunkt hat die Begegnung aber auch noch fußballerisch, denn praktisch mit dem Halbzeitpfiff durch Schiri Lange schlägt Zwätzens Figuth noch einmal zu und bringt die Hausherren erneut in Front- 2:1 (45min).
In der Pause werden ja traditionell Getränke und Bratgut verzehrt, das war auch diesmal so, allerdings stand kein Glühwein auf dem Programm. Der ein oder andere Durstige orderte hingegen eisgekühlten Cuba libre, erstens eine weise Entscheidung und zweitens dem Wetter völlig angemessen. ¡Salud. Ich bin mir nicht sicher, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln wird und harre der Dinge, die da kommen…
Trainer Sander stellt taktisch um, Strobel geht ganz nach vorn, Strauß zwei Positionen nach hinten. Das hat zunächst mal gar nichts zu sagen, denn Roschütz beginnt stark, viele weite Einwürfe in die Box der Einheimischen bringen höchste Gefahr. Witzenhausen ist gefordert und kann im Verbund mit seiner Abwehr immer wieder klären. Eines fällt mir aber auch auf, die Gäste gehen bereits jetzt ( so um die 55.min herum) volles Risiko, weit schieben sie die Abseitslinie nach vorn und spielen hinten Mann gegen Mann. Können wir das nutzen und vielleicht einen Konter setzen ? Die Versuche sind da, zweimal kommt Strobel aber einen Schritt zu spät. Noch hält die Deckung der Verde-Bianco. Deren Bemühungen nach vorn werden aber jäh in der 73.min gestoppt, Strobel nutzt seine Klasse- Schusstechnik und trifft aus 18m genau in die lange Ecke- Keeper Machold kommt da nicht mehr ran- 3:1 (73min). Dieser Treffer entscheidet das Spiel und jetzt gelingen unseren Jungs auch sehenswerte Angriffe. So schrauben Strobel (79min) und Chris Czimmernings (84min) das Ergebnis auf 5:1. Das ist der Endstand und natürlich zu hoch gegen wackere Roschützer aber aus Gastgebersicht äußerst erfreulich. Das Spiel auf heimischem Geläuf war eine Verlegung auf Wunsch der Gäste. Zum Rückspiel am 1. Juni 2019 anlässlich des Sportfestes in Gera sehen wir uns also wieder und ich habe meinem Freund S. Poschert auch zugesichert, dass wir an diesem Tag mit großer Fangemeinde und viel Durst im Osten Geras aufschlagen werden. Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit. Apropos Zeit, die haben auch unsere Spieler, denn am kommenden Samstag ist Pokal und da machen wir ja nicht mehr mit (jedenfalls nicht aktiv), deshalb ist spielfrei. Weiter geht es also am Samstag, 24.11.- 14:00 Uhr. Wieder ein Heimspiel, diesmal ganz nominell. Zu Gast ist dann die Germania aus Ilmenau. Ich hoffe auf zahlreiche Zuschauer und darauf, dass unsere Jungs den letzten Heimspieltag im Jahr 2018 erfolgreich gestalten können, es ist doch schließlich November…