…war das Resultat am Ende der heutigen (31.03.2019) Partie unserer D2 bei der Mannschaft vom Jenzig. Bereits in der 11. Spielminute konnten unsere Jungs, nach einem direkt verwandeltem Freistoß, in Führung gehen. Der starke Beginn verflachte und so konnte der Gastgeber nach 24 gespielten Minuten, durch einen Torwartfehler, den verdienten Ausgleich erzielen. Dem sehr stabile Torwart der Heimmannschaft passierte kurz danach ebenfalls ein Missgeschick und so stand es zur Halbzeit 1:2 für die Rossoneri. Der Spielführer und Torschütze zum 0:1 war es auch, der unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit mit seinem zweiten perfekt getretenen Standard für das 1:3 sorgte. Nach dem Eckball war ein schwarz-rote völlig frei und ließ sich nicht zweimal bitten. Wenige Minuten später kamen die Gastgeber nach einer strittigen Aktion zum 2:3 Anschlusstreffer. Doch nur 2 Minuten später konnten die Gäste aus Zwätzen wieder den alten Abstand herstellen, da unser Kapitän nach einem Freistoß abstaubte. Die Heimmannschaft wurde nun offensiver, was den Zwätznern in die Karten spielten. aus fünf Konterangriffen konnten unsere Jungs noch zwei Treffer erzielen. Der Gastgeber verzweifelte währenddessen am nun überragendem Torwart der Gäste und konnten ihre Torchancen nicht mehr nutzen. Ein bis hier hin faires Derby bekam, aber noch einen faden Beigeschmack. Nach einem Zweikampf gehen je ein Spieler beider Mannschaften zu Boden und der Spieler von Thüringen Jena ließ seinen Unmut mit einem Schlag an unserem Spieler aus. Der Junge Schiedsrichter verzichtete trotz einer idealen Position auf den Platzverweis und ließ dieser klaren Tätlichkeit lediglich eine zwei Minutenstrafe. Die Gemüter erhitzten sich durch diese Aktion auch am Spielfeldrand. Schlussendlich spiegelt das Ergebnis nicht das Spiel wieder, da die Gastgeber es verpassten ihre Chancen zu nutzen und dem sehr ausgeglichenen Spiel das dem entsprechende Ergebnis zu verleihen. So nutzen unsere Jungs aus Zwätzen die Nachlässigkeit der Heimmannschaft und siegte mit 2:6 am Ostbad. Bei aller Freude muss man sich nun auf die kommenden Aufgaben konzentrieren und die nächste Prüfung gegen den VfR Lobenstein am kommenden Samstag bestehen.

(geschrieben von Franz Krüger, Trainer der D2 vom SV Jena-Zwätzen)